Persönlich


 
Download Lebenslauf (pdf)
 

Über mich

Das Licht der Welt erblickte ich am 22. Juli 1974 im damaligen Krankenhaus in Osterhofen. Aufgewachsen und bis heute wohnhaft bin ich in Künzing im Landkreis Deggendorf. Nach der Grundschule in Künzing und der Realschule Osterhofen begann ich eine Ausbildung als Energieelektroniker im Kraftwerk Pleinting der Bayernwerk AG. Von dieser Lehre, besonders der Grundausbildung Metallbearbeitung, profitiere ich noch heute - ob beim Hausbau oder Heimwerken - präzise Arbeit liefert ein gutes Ergebnis. Bei der politischen Diskussion mit Handwerksbetrieben vor Ort kann ich mich gut in die Menschen und in die heutigen Herausforderungen hineinversetzen.

 

Über den zweiten Bildungsweg setzte ich meine Ausbildung fort und begann nach dem Besuch der Fachoberschule in Passau und Wehrdienst ein Elektrotechnik-Studium in Regensburg. Das Studium hat mir viele internationale Kontakte eröffnet. Ich durfte insgesamt neun Monate in Australien verbringen. Die leidenschaftliche politische Diskussion hat mich natürlich auch bis ans andere Ende der Welt verfolgt. Besonders die Rolle Australiens als Einwanderungsland hat mich beschäftigt und man kann vieles in unsere jetzige Diskussion einbringen.

 

Die Zeit bei der Armee war bisher der intensivste Lebensabschnitt. Neben der schönen Zeit in Freyung hat mich auch der Auslandseinsatz in Bosnien geprägt: Neue Holzkreuze soweit das Auge reichte auf den Friedhöfen - und das mitten in Europa. Dieser Anblick festigte mich in meiner Überzeugung, dass das Friedensprojekt Europa ein intensives Engagement braucht.

 

In meinem Beruf darf ich die spannende Entwicklung der Automobilindustrie hautnah miterleben. Ich sehe aber auch, vor welch gewaltigen Herausforderungen unsere heimischen Autohersteller stehen. Die tägliche Arbeit ermöglicht mir den Austausch mit Kollegen aus der ganzen Welt, denn es gibt keine Grenzen in der Technologie-Industrie. In einer komplexeren und vernetzten Welt steht unsere Heimat auch mit anderen aufstrebenden Regionen im Wettbewerb. Investitionen in unsere Zukunft (Bildung, Infrastruktur) sind daher überlebenswichtig.

 

Meine niederbayerische Heimat war und ist mir stets sehr wichtig. Ich schätze die Bodenständigkeit, den Fleiß und den Familiensinn meiner Mitmenschen. Mit vollem Einsatz und großer Freude engagiere ich mich für die Region. Die Erfahrungen, die ich daheim und in der Welt gesammelt habe, möchte ich nun im Deutschen Bundestag einbringen, damit unsere schöne Heimat lebenswert und zukunftsfähig bleibt.