Meldungen



Wichtig ist, dass man aufeinander schaut

Röhrnbach. Ein schönes Weihnachtsgeschenk übergab MdB Thomas Erndl Ende Dezember an Bürgermeister Josef Gutsmiedl: einen Förderbescheid in Höhe von 1,4 Millionen Euro für den Glasfaserausbau. Die Planungen laufen, bald erfolge die Ausschreibung, weiß der Bürgermeister beim offiziellen Antrittsbesuch des Bundestagsabgeordneten zu berichten.

Gutsmiedl gibt Erndl einen Einblick in die aktuelle Lage des Marktes: Von großer Bedeutung sei der mittlerweile fertiggestellte 3-streifige Ausbau der B 12 von Wimperstadl nach Außernbrünst. In der Folge sollte nunmehr der höhenfreie Ausbau der Kreuzung B12 Röhrnbach-Süd/FRG 54 eingefordert werden. Der Marktrat hat dazu bereits im letzten Jahr eine Resolution verfasst. Damit könnte die gefahrenlose Einfahrt in die B 12 gewährleistet werden. Hier bittet der Bürgermeister um besondere Unterstützung, damit auch dieser Unfallschwerpunkt beseitigt werden kann.

Die demographische Entwicklung verlaufe – was die Einwohnerzahl anbelangt - stabil, weiß Gutsmiedl zu berichten. Auch die Gewerbesteuereinnahmen haben sich auf einem guten Niveau eingependelt. Röhrnbach sei in Sachen Gewerbestandort attraktiv. Es herrsche großer Bedarf an Fachkräften. Auch die Bereiche Handwerk, Handel, Tourismus und Landwirtschaft seien in der Gemeinde Röhrnbach gut verankert. Was die Arbeitsplätze betrifft, so Bürgermeister Gutsmiedl, sei Röhrnbach eine Einpendlergemeinde. In die Bereiche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung seien in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten große Summen investiert worden. Eine Herausforderung stellt die künftige Entsorgung des Klärschlamms dar: Aufgrund strengerer Auflagen ist eine landwirtschaftliche Verwertung jetzt nicht mehr möglich. „Es müssen passende Lösungen gefunden werden, damit langfristig die Klärschlammentsorgung gesichert ist - bei tragfähigen Kosten“, betont Erndl. Aktuell kooperiert der Markt Röhrnbach mit Nachbarkommunen und mit der FH Landshut, von der aus eine Bachelorarbeit über diese Thematik erstellt wird.

Besonders wichtig ist Gutsmiedl der soziale Zusammenhalt. Der Rathauschef lobt die Seniorenbetreuung, genauso wie die Kinderbetreuung, die sich auf hohem Niveau befinden und jeweils gut in Anspruch genommen werden. Viele ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger sorgen für ein stabiles soziales Netz in der Gemeinde. Darüber hinaus gibt es die Bürgerstiftung Röhrnbach, die Spenden an bedürftige Mitmenschen und soziale Institutionen verteilt. „Wichtig ist, dass man in der Nachbarschaft aufeinander schaut“, unterstreicht Gutsmiedl. Auf diese Weise könne man erfahren, wo Hilfe benötigt wird. Auch mit der Pfarrei werde in sozialen Fragen eng zusammengearbeitet.

Eine gute Zusammenarbeit wünscht sich Gutsmiedl auch mit dem neuen Bundestagsabgeordneten und ist sich sicher: „Wir hatten bisher immer ein gutes Verhältnis zu unseren MdBs und ich bin überzeugt, das bleibt auch so!“

 

Bild: Blick ins Röhrnbacher Heimatbuch (v.l.): Bürgermeister Josef Gutsmiedl und MdB Thomas Erndl.

Team TE   |   23.01.2018

Neuigkeiten