Meldungen



Mehr Verkehrssicherheit für die Gemeinde Hohenau

Hohenau. Allen Kommunen seines Wahlkreises möchte Thomas Erndl, der seit dem 24. Oktober offiziell als Bundestagsabgeordneter im Amt ist, einen Antrittsbesuch abstatten. Seinen ersten Besuch absolvierte der 43-Jährige bei Bürgermeister Eduard Schmid in Hohenau. Vor allem die Ortsumgehungen der B533 beschäftigen den Bürgermeister: „In der Zeit, in der die B12 umgeleitet wurde, sind wir von Saldenau bis Lichteneck extrem stark belastet worden.“ Schmid wünscht sich eine Umgehung bei den Ortschaften Saldenau, Kapfham, Neudorf und Lichteneck. Derzeit erstellt das Staatliche Bauamt Planfeststellungsunterlagen für den ersten Bauabschnitt zwischen Hohenau und Kapfham. Schmids Ziel ist es, dass auch beim zweiten Bauabschnitt zwischen Kapfham und Grafenau die Planung angestoßen wird. Unterstützt wird er dabei von seinem ehemaligen Kreis- und Stadtratskollegen Georg Fischer aus Neudorf.

Schmid und Fischer begaben sich mit Erndl auf den Weg, um ihrem neuen Abgeordneten ein Bild von der Situation zu ermöglichen. „Die Fahrt war sehr aufschlussreich. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Bürger sich eine Entlastung wünschen. Auch für die Sicherheit ihrer Kinder. Viel befahrene Bundesstraßen sollten nicht durch Ortschaften führen. Ich werde mich für Hohenau und die verkehrsbelasteten Ortschaften einsetzen“, verspricht Erndl.

Neben der Umgehung der B533 erkundigte sich der Abgeordnete natürlich auch nach den weiteren Entwicklungen in Hohenau. Die Gemeinde hat viel vorangebracht: „In Sachen Glasfaser sind wir gut aufgestellt“, so Schmid und erläutert weiter, dass seine Gemeinde ca. 1,3 Millionen in den Bereich der Digitalisierung investiert hat. Dabei erhielt Hohenau mit 900.000 Euro die bestmögliche Fördersumme. Im Rahmen von Infrastrukturmaßnahmen wurden dieses Jahr drei weitere Straßenzüge saniert bzw. gebaut. Eine INTERREG-Förderung erhält die Gemeinde für das Raimundsreuter Hinterglasbildmuseum, das in enger Kooperation mit Tschechien verwirklicht wird. Die Gestaltung des Dorfplatzes im Rahmen der einfachen Dorferneuerung und die energetische Sanierung, sowie der barrierefrei Umbau des Rathauses sind weitere Projekte der Gemeinde Hohenau. Das Rathaus soll vor allem im Eingangsbereich, so das Anliegen des Bürgermeisters, offener und ansprechender für Bürger und Touristen werden.

 

Bild: Bürgermeister Eduard Schmid (r.) und Georg Fischer (l.) zeigen MdB Thomas Erndl (Mitte) die gewünschte Umgehung der B533.

JS   |   20.11.2017

Neuigkeiten