Meldungen



Frühschoppen mit Bundestagskandidat Thomas Erndl

Riedlhütte. Der CSU-Ortsverband Sankt Oswald-Riedlhütte empfing im Gasthaus Wichtl den Bundestagskandidaten Thomas Erndl in lockerer Runde. Der politische Frühschoppen war für alle Bürger offen und brachte eine ausführliche, politische Unterhaltung hervor. Nach Erndls Vorstellung konnten die Besucher Fragen und Wünsche an den CSU-Bundestagskandidaten stellen, wovon sie rege Gebrauch machten. Zur Veranstaltung hatten Ludwig Höcker, Ortsvorsitzender der CSU St. Oswald-Riedlhütte, Michael Segl, Ortsvorsitzender der CSU Neuschönau-Schönanger und Karlheinz Roth, Bürgermeister der Gemeinde Spiegelau, geladen. Auch Alfons Schinabeck, Bürgermeister der Gemeinde Neuschönau, zählte zu den Gästen. CSU-Direktkandidat Erndl fühlt sich im Landkreis Freyung-Grafenau gut aufgehoben und freut sich auch nach der Veranstaltung noch über die Gastfreundschaft: „Es war ein freundlicher und offener Empfang, der mir hier bereitet wurde. Barthl Kalb, dessen Direktmandat ich im Deutschen Bundestag übernehmen möchte, hält stets engen Kontakt zu den Bürgern. Das möchte ich weiterführen. Alle Gemeinden des Wahlkreises liegen mir sehr am Herzen.“

Die Vorstellungsrunde nutzte Erndl dazu, um sich selbst als „Bürger, der sich um ein politisches Amt bewirbt“, zu beschreiben. „Wichtig ist, dass wir darum ringen, wie wir unsere positive wirtschaftliche Entwicklung weiter in die Zukunft tragen können und nicht rückwärtsgewandt diskutieren“, so der 42-jährige Ingenieur und Familienvater. Rot-Rot-Grün wäre gerade für den ländlichen Raum ein Rückschritt. Nur die CSU vertrete bayerische Interessen und ein gutes CSU-Ergebnis sei wichtig, um diese Interessen mit Nachdruck vertreten zu können, stellt Erndl fest und fügt an: „Wahlen sind nicht da um Denkzettel zu verpassen, sondern um eine zukunftsfähige Regierung für die nächsten vier Jahre zu bestimmen“. In der offenen Diskussionen ging es um Themen wie Rente, Straßenbau und Infrastruktur, die Nachwuchssituation für das Handwerk sowie die Flüchtlingspolitik. Gerne hat sich der CSU-Bundestagskandidat mit den Gästen unterhalten. „Als Politiker muss man stets ein offenes Ohr für die Menschen haben. Dazu ist das persönliche Gespräch unabdingbar“, resümiert Erndl.

 

Bild (Höcker): Politischer Frühschoppen in Riedlhütte mit (von links) Karlheinz Roth, Bürgermeister der Gemeinde Spiegelau, CSU-Bundestagskandidat Thomas Erndl, Ludwig Höcker, Zweiter Bürgermeister der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte und CSU-Ortsvorsitzender St. Oswald-Riedlhütte, Michael Segl, CSU-Ortsvorsitzender Neuschönau-Schönanger sowie Alfons Schinabeck, Bürgermeister der Gemeinde Neuschönau.

Team TE   |   06.04.2017

Neuigkeiten