Meldungen



Einen guten, gemeinsamen Start hinlegen

Eging a. See. Die anstehenden Bundestagswahlen bringen für vier Passauer Gemeinden eine besondere Änderung mit sich: Heuer wählen die Bürger der Gemeinden Aicha vorm Wald, Eging am See, Fürstenstein und Hofkirchen erstmals im Bundeswahlkreis Deggendorf ihren direkten Bundestagsabgeordneten. Anlässlich dieser Neuerung hat der Direktkandidat der CSU, Thomas Erndl, beim Sommerstammtisch „Deutschland vor der Wahl“ in der Sonnen-Therme in Eging am See über seinen Wahlkreis berichtet. Bei einem gemütlichen Zusammenkommen und Brotzeit stellte sich der Ingenieur Erndl den interessierten Teilnehmern aus den vier Gemeinden auch persönlich vor. „Bis jetzt ist Andreas Scheuer Ihr direkt gewählter Abgeordneter, aufgrund der Reform werden Sie nun andere Namen auf dem Stimmzettel finden. Ich bitte Sie darum, dass Sie auch mir Ihr Vertrauen schenken und wir einen guten, gemeinsamen Start hinlegen“, so der CSU-Direktkandidat.

Nach der Vorstellung des Künzingers, der einen seiner politischen Schwerpunkte auf den Ausbau der digitalen Infrastruktur legen möchte, wurde auch über aktuelle Themen wie die Asylpolitik diskutiert. Am Ende hält Erndl fest: „Der Bundeswahlkreis Deggendorf umfasst ja bereits auch den Landkreis Freyung-Grafenau. Nun ist eben noch ein Teil der Passauer hinzugekommen. Alle insgesamt 55 Gemeinden meines Wahlkreises bedeuten mir gleich viel und ich verspreche, mich für alle mit voller Kraft einzusetzen - egal welchem Landkreis sie angehören.“ Er sehe es auch als Chance, Brücken zu bauen und gemeinsam etwas zu bewegen.

Die neue Zuordnung der Passauer Gemeinden zum Bundeswahlkreis Deggendorf hängt mit der Anzahl der Einwohner zusammen: Es soll vermieden werden, dass die Zahl der Bürger, die jeweils von ihrem direkt gewählten Abgeordneten im Deutschen Bundestag vertreten werden, zu stark variiert. Somit soll ein Gleichgewicht zwischen den Direktmandaten hergestellt werden. Nicht nur die Zuordnung der vier Passauer Gemeinden zum Bundeswahlkreis Deggendorf ist neu, sondern auch der CSU-Kandidat, der sich um den Wahlkreis Deggendorf bewirbt. Erndls Vorgänger im Bundestag ist Barthl Kalb, der nach dieser Legislaturperiode nicht mehr zur Wahl antreten wird.

 

Bild: Vier Passauer Gemeinden gehören künftig zum Bundeswahlkreis Deggendorf. Für die CSU bewirbt sich Thomas Erndl um die Stimmen der Wähler. 

Team TE   |   19.07.2017

Neuigkeiten